Sie sind hier: Blog > Stress bei Hunden...
Stress bei Hunden...

Da beim Thema Stress beim Hund Stresshormone im Blutkreislauf freigesetzt werden, möchte ich persönlich einige Worte über die Physiologie von Stress zusammenfassen. Das ausschlaggebende wenn Hunde Stress haben ist die Dosierung und die Möglichkeit des Stressabbaus.
Es gibt positiven und negativen Stress, dieser dient zur Aktivierung der optimalen Leistungsfähigkeit.
Nach Alarmbereichtschaftsreaktion beginnt die Hormonausschütung und dauert ca. 10-15 Minuten bis der Höhepunkt erreicht ist. 
Stufe1) das vegetative Nervensystem reagiert
Stufe 2) Adrenalin und Noradrenalin werden im Blutkreislauf freigesetzt
Stufe 3) nach 30 Sekunden folgt das Hormon Cortisol. 
Der Abbau der Stresshormone dauert zw 0,5 und 6 Tage!!!!
Der Organiusums des Hundes reagiert auf außergewöhnliche Belastung um sich möglichst schnell und effektiv auf die neue Situation einzustellen.
Das ist, aus meiner persönlichen Sicht, nur eine ganz kleine Information über das Thema Stress. 
Es ist unheimlich wichtig unsere Hunde zu beobachten und zu kennen.
Wie reagiert unser Hunde auf gewisse Situationen, was macht ihnen zu schaffen, was macht ihnen SEHR zu schaffen, was ist für Hunde unaushaltbar, was macht ihnen Angst usw.
Was macht ihn Spaß, was ist die GlückseEligkeit meines Hundes usw
Welches sind die vielen Möglichkeiten wie der Hund entspannen kann?
Es gibt sehr viele Stressfaktoren, wichtig ist dass man erste Stressfaktoren erkennt. 
Ist mein Hund stressanfällig, sollte ich Wege finden um unnötigen Stress zu vermeiden. 
Es gibt KEIN ALLHEILMITTEL das man bei allen Hunden einsetzten kann. Wir sollten auf jeden einzelnen Hund eingehen und dementsprechend agieren.

Zitat

Haben Tiere eine Seele und Gefühle" kann nur fragen, wer über keine der beiden Eigenschaften verfügt.

Dr. Eugen Drewermann